MARKEN – Von wegen Made in Germany

FOCUS Money Online, Montag, 03.05.2004
Viele Waren tragen nur noch einen deutschen Namen – entstehen aber größtenteils im Ausland. Sind die Konzernchefs unpatriotisch?
Die Deutschen lieben ihre deutschen Marken. Umfragen zeigen immer wieder: Bei Süßigkeiten muss es Haribo sein, für die Hautpflege ist Nivea erste Wahl, und Autos betanken sie vorzugsweise mit Aral. Besteht der deutsche Durchschnittsalltag also aus durchweg deutschen Produkten? Mitnichten. Was nur wenige wissen: Die Haribo-Goldbären stammen nicht nur aus Bonn, sondern auch aus Frankreich, Spanien und England. Niveas Gesichtscremes entstehen in Mailand und Paris. Und die 80 Jahre alte Bochumer Marke Aral gehört seit 2002 zum Imperium des britischen Ölmulti BP. Vollständiger Artikel