Uhren Made in GERMANY

FOKUS-MONEY Nr.37 (2001), Donnerstag, 06.09.2001, 00:00 · von Michael Görmann Der deutsche Uhrenbau meldet sich mit Macht zurück. Zeitmesser aus Glashütte und Co. sind gefragt wie nie.
Schwaben gelten landläufig als bedächtiger Menschenschlag. Übertreibung ist ihre Sache nicht erst recht, wenns ums liebe Geld geht.
Gerade mal 2000 Mark hoffte Klaus Ulbrich mit seinen Uhren zu verdienen, als er 1996 die Marke Temption startete. Fast unsichtbar hatte er sein Logo auf die Zifferblätter geprägt glänzend schwarz auf mattschwarzem Grund und hoffte nun auf sein kleines, aber einträgliches Geschäft. Vollständiger Artikel